Projekte

"Fairness – Fairplay." Deutsch-irisches Summercamp in der JuBi Welper

Vom 06. – 14.07.2012 fand in der Jugendbildungsstätte Welper ein deutsch-irisches Summercamp statt. Ausgehend von der olympischen Idee – in diesem Jahr gab es ja die olympischen Sommerspiele in London – unternahmen 28 Jugendliche und ihre Begleiter aus Deutschland und Irland verschiedene sportliche Aktivitäten und "Funny Games". Dabei ging es nicht so sehr um die Erbringung einer sportlichen Leistung, sondern um Fairness, Solidarität und das Miteinander. Besonders großen Wert wurde auf den "Fairplay-Aspekt" gelegt, d. h. die Anerkennung und Einhaltung von Regeln, den partnerschaftlichen und respektvollen Umgang mit dem Gegenüber, die Gewährleistung gleicher Chancen und Bedingungen und die Begrenzung des Gewinnmotivs (d. h. kein Sieg um jeden Preis, sondern Teamgeist und Toleranz standen im Mittelpunkt der Aktivitäten).

Am Montag, dem 09.07.2012 fand ein deutsch-irischer Abend statt, zu dem auch der Landtagsabgeordnete Hubertus Kramer und interessierte Gäste von außerhalb gekommen waren. Die Jugendlichen präsentierten länderübergreifende Ergebnisse – Sketche, musikalische Darbietungen - und alle hatten ersichtlichen Spaß dabei.

Am Dienstag, 10.07.2012 unternahm die Gruppe eine ganztägige Kanutour auf der Ruhr, wobei der Teamgeist (Wir sitzen in einem Boot!) gefordert war. Die Teilnehmenden waren begeistert, wie schön, natürlich und grün das Ruhrgebiet aus "Kanusicht" ist.

Am Donnerstag wurde die Kletterhalle Neoliet in Bochum besucht. Unter fachkundiger Betreuung konnten die Jugendlichen die ersten Schritte an den diversen Kletterwänden wagen, und nach kurzer Zeit ging es immer höher und neue Routen wurden ausprobiert.
Am Abend besuchten alle das Irish Pub in Hattingen, wo irische Tunes und bekannte Lieder zum Besten geben wurden. Die anwesenden Gäste im Irish Pub hatten besonderen Spaß an Fergus McCabe, dem Leiter der irischen Delegation, der immer wieder zum Mitmachen, Mitsingen motivieren und begeistern konnte.

Beim Abschlussabend am Freitag waren sich alle einig, jede Menge von einander gelernt zu haben. Die deutschen Jugendlichen konnten sich inzwischen auf Englisch unterhalten, die irischen Jugendlichen konnten für sie wichtige deutsche Worte sprechen. Alle waren sich sehr nahe gekommen, hatten neue FreundInnen gefunden und zum Abschied gab es denn auch so manche Träne, weil die Woche so schnell und ereignisreich vergangen war. Und nächsten Sommer möchten alle wieder in der JuBi zusammenkommen!

Dieser Jugendaustausch konnte durch die finanzielle Unterstützung durch die Europäische Union, vertreten durch die Deutsche Agentur "Jugend für Europa" unterstützt werden.

Ulla Rothe