SEMINARE FÜR SCHULEN

Unsere Schul-Seminarangebote umfassen mindestens 2 Tage. Die Seminare werden Ihren Bedarfen und Bedürfnissen gemäß mit uns geplant. Bestimmte Inhalte erfordern eine ausführliche Reflexion, eine besondere Vor- oder Nachbereitung, einen Schulbesuch im Vorfeld, oder, oder, oder …
Mit uns gestalten Sie Ihre Seminare ganz individuell.

Wir planen mit Ihnen gemeinsam!
Rufen Sie eine unserer Bildungsreferentinnen an.

 

Abi-Vorbereitung mal anders - mit dem Leistungskurs in die JuBi Welper!

Nur noch etwa 527 Tage bis zum Abitur und jede Menge Stress: da werden Klausuren geschrieben und Hausarbeiten verlangt, Präsentationen gehalten und Hürden aufgebaut – ob die zu schaffen sind? Da zweifeln manche Schülerinnen und Schüler an sich: "Nun bin ich schon 1,5 Jahre in der Oberstufe, aber ist ein Ende in Sicht?"

Wir möchten mit diesem Seminarangebot speziell für Leistungskurse zu einem Innehalten und Durchstarten einladen. Nach den ersten 1,5 Jahren eine kurze Auszeit nutzen, um gestärkt den weiteren Anforderungen entgegen zu treten.

Und was geschieht in dieser "Auszeit"? Die Inhalte werden weitgehend von den Schülerinnen und Schülern bestimmt, aber dazu könnten folgende Themen gehören:

Wir werden mit unterschiedlichen Formaten in ungewöhnlichen Settings die Kursidentität unterstützen, um zu einem angenehmeren Lernklima für den Sprint zum Abi zu kommen.

Dieses Seminarangebot richtet sich speziell an Leistungskurse im 2. Jahr. Begleitet werden die Schülerinnen und Schüler in der Seminarzeit (in der Regel 2,5 Tage) von zwei erfahrenen Trainern.

zurück zur Übersicht

 

AlltÄglicher Rassismus

Wir wollen dafür sensibilisieren, sich kritisch mit alltäglichen rassistischen Einstellungen und Handlungsweisen auseinander zu setzen.

In Rollenspielen und Übungen werden alltägliche Ereignisse nachgestellt und unterschiedliche Umgangsweisen mit Beleidigungen/Diskriminierungen ausprobiert. Dabei wird in der Gruppe auch besprochen, dass Rassismus z. B. in entsprechenden Witzen oft Ausdruck von Unwissenheit und Hilflosigkeit sein kann. Wir werden mit den Teilnehmenden neue Standpunkte und Perspektiven entwickeln und einen anderen Blick auf den "alltäglichen Rassismus" werfen. Auch Formen des Antisemitismus bei (muslimischen) Jugendlichen werden kritisch hinterfragt.

zurück zur Übersicht

 

Bewegt in die Oberstufe

Mit diesem Angebot wollen wir die Anforderung an die Schule, Schülerinnen und Schüler zu einem selbständigen Lernen zu animieren, ergänzen und unterstützen. In diesem Seminar haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, in halb- und ganztägigen Angeboten ihr individuelles Seminar zusammenzustellen, sich neu und anders kennen zu lernen und für sich selbst die Inhalte herauszufiltern, die für sie besonders wichtig erscheinen. Ob Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler Moderation und Rhetorik auswählen oder Konflikt- und Stressmanagement, es gibt viele Themen, die wir gemeinsam mit Ihnen erarbeiten können.
Motivation: Warum bin ich in der Oberstufe?; Präsentieren und Visualisieren; Zukunft und Lebensplanung; Teamfindung und Projektmanagement; Kommunikationsverhalten und viele weitere Themen.
Die Inhalte werden vor dem Seminar gemeinsam mit uns festgelegt.

Folgende Themen könnten auch Ihr Seminar bereichern:

Einblicke zum Thema "Bewegt in die Oberstufe" bekommen Sie hier.

zurück zur Übersicht

Bewerbungstraining und Entwicklung von Lernkompetenzen

Dieses Angebot beinhaltet die Vermittlung personaler, sozialer und berufsfeldbezogener Kompetenzen für den Übergang von der Schule in den Beruf.
So werden wir gemeinsam Bewerbungsunterlagen erstellen bzw. überprüfen und das sichere Auftreten bei einem Bewerbungsgespräch vor der Kamera trainieren. Aspekte wie Kommunikationsfähigkeit, Kooperationsbereitschaft und Selbständigkeit werden gezielt in den Fokus genommen. Wir wollen den Jugendlichen eine Hilfestellung bei der Berufsorientierung / -wahl geben, indem sie lernen, ihre eigenen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen und bewusst einzusetzen.

Im Fokus stehen insbesondere Schülerinnen und Schüler, die den direkten Übergang in eine Ausbildung anstreben und zusätzlicher Unterstützung bedürfen. Die besonderen Bedingungen von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf finden dabei ebenso Berücksichtigung.

zurück zur Übersicht

Freundschaft – Liebe – SexualitÄt

Die Lust und Last von Jugendlichen mit der Liebe nehmen wir in diesem Seminar sehr ernst.
Mit einem Filmprojekt, aber auch in Gesprächskreisen und Rollenspielen, bieten wir in diesem Seminar die Möglichkeit, sich in geschützter und einfühlsamer Atmosphäre den Themen, die in diesem Alter die Welt bedeuten, zu nähern. Auch Fragen zum Thema "Sex im Internet", sexualisierte Kommunikation und Chatten ohne Risiko nehmen wir in diesem Seminar zum Anlass, mit den Jugendlichen die neuen Medien zu beleuchten, den Unterschied zwischen Realität und Fiktion zu verdeutlichen und auf Gefahren der Sexualisierung im Internet hinzuweisen.

Absprachen mit den Lehrenden sind uns vor diesem Seminar besonders wichtig, um eng an den Erfahrungen mit der Klasse anzuknüpfen.

zurück zur Übersicht

Gruppentraining sozialer Kompetenzen

Das Erlernen sozialer Kompetenzen (Regeln aushandeln, Beziehungsverhalten pflegen, Durchsetzungsverhalten trainieren) ist Inhalt dieses Seminars.
Die Kinder lernen anschaulich, was es bedeutet, mit Regeln umzugehen und sich selbst in einer Gruppe zu positionieren oder zurechtzufinden. Dazu gehören zum Beispiel: ausreden lassen, zuhören, andere nicht auslachen, pünktlich sein.
In Partner und Gruppenübungen werden Situationen geschaffen, die das Einüben sozialer Kompetenzen spielerisch ermöglichen.

Das Seminar wird immer wieder aufgelockert durch Spiele und kreatives Tun und die Schülerinnen und Schüler trainieren in Rollenspielen ihre sozialen Kompetenzen.

zurück zur Übersicht

In der Schule bin ich stark!

Für Schüler/innen stellt der Übergang von der Grundschule in eine weiterführende Schule eine besondere Herausforderung dar und hat für ihre Entwicklung eine weittragende Bedeutung. Der örtliche Wechsel ist dabei nur eine der zahlreichen Veränderungen, mit denen die Kinder konfrontiert werden.

Auch wenn die überwiegend als "spannend" erlebten Erfahrungen in der neuen Schule lernmotivierend auf die meisten Kinder wirken, geraten andere auf Grund von Unsicherheit und Überforderungen im Übergang nicht selten in Krisen. Unlust und Rückzugstendenzen sind hier als Bewältigungsstrategien ebenso zu beobachten wie aggressives Verhalten und Grenzüberschreitungen.

In der Schule wird hier von den "Störenfrieden" und "Rabauken", "Zicken", "Außenseitern" oder "Mauerblümchen" gesprochen, die regelmäßig als Anstifter oder Opfer in z. T. handgreiflichen Auseinandersetzungen im Klassenverband eine besondere Rolle spielen. Fehlende Kompetenzen zur Konfliktlösung führen nicht selten zu Eskalationen, so dass Gewalt in der Klasse eine große Rolle spielt.

Das Projekt "In der Schule bin ich stark!" richtet sich an Klassen der Jahrgangsstufe 5 und 6 mit den Zielen:

Durch einen Schulbesuch im Vorfeld des Seminars können wir auf die individuellen Bedürfnisse Ihrer Klasse eingehen.

zurück zur Übersicht

Interkulturelles Lernen und Integration

In diesem Seminar sollen Kinder und Jugendliche sich ihrer interkulturellen Kompetenzen bewusst werden und sie als Ressource für die Gestaltung ihrer eigenen Zukunft begreifen. Die Gestaltung eines gleichberechtigten interkulturellen Zusammenlebens im Schulalltag wird dabei thematisiert. Im Seminaralltag werden immer wieder Experimentierfelder geschaffen, in denen im gemeinsamen Handeln das Selbstwertgefühl gestärkt und Fertigkeiten wie Kommunikation, Kooperation, Selbständigkeit, Verantwortung ausprobiert werden. Für religiöse und kulturelle Aspekte sollen Verständnis und Respekt entwickelt werden.

zurück zur Übersicht

Klasse, meine Klasse

Die Zielsetzung des Seminars ist die Stärkung der Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler zur Konfliktaustragung; die Verbesserung des Sozialverhaltens untereinander und die Förderung von Motivation zum zielorientierten Lernen.
Im Rahmen des Aufenthalts arbeiten wir gemeinsam mit den Teilnehmenden und Lehrerinnen/Lehrern an der uns wahrnehmbaren Klassenstruktur. Hierbei nehmen wir zwei Aspekte genauer unter die Lupe: das Verhältnis von Mädchen und Jungen und die Situation der Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund.

Die Entwicklung sozialer Kompetenzen und hier insbesondere die Vermeidung von Missverständnissen und Problemen auf Grund unterschiedlicher Identitäten ist Fokus dieses Seminars. Sprache, Kommunikation und das soziale Verhalten untereinander wird im Seminarverlauf immer wieder aus unterschiedlichen Perspektiven und auch spielerisch thematisiert.

zurück zur Übersicht

Lebensperspektiven

In unserer globalen Welt, die sich schnell und ständig verändert, wird Zukunft von Jugendlichen oft als bedrohlich angesehen. Dieses Seminar bietet Orientierungshilfen an, um Zukunftsängste besser bewältigen und positive Perspektiven entwickeln zu können.

Zunächst geht es darum, den eigenen Standpunkt zu finden, verstehen zu lernen und sich mit den Erwartungen von Eltern, Umwelt etc. auseinanderzusetzen. In Anlehnung an die Methode "Zukunftswerkstatt" können die Jugendlichen Belastendes, Probleme, Unbehagen benennen und hinterfragen.

Mit kreativen Methoden werden dann Fähigkeiten und Problemlösungspotentiale aktiviert, um Visionen und Wünsche für die Zukunft zu gestalten: "Was wünsche ich mir, was wäre ideal, was erträume ich mir?" Abschließend überlegen wir, welche Wünsche und Ideen sich umsetzen lassen und welche Wege beschritten werden können. Dazu werden die nächsten (möglichen) Handlungen aufgeschlüsselt.

Ziel ist es, die Teilnehmenden zum aktiven Handeln zu motivieren, damit sie eigene lebenswerte Entwürfe für ihre Zukunft entwickeln.

zurück zur Übersicht

Medienkompetenz - Der richtige Umgang mit Facebook, Google und Co.

Schnell mal den neuen Film von Steven Spielberg "geliked", hier einen Kommentar gepostet und auf der Pinnwand bei Facebook bekannt gegeben, wann ich im Urlaub bin. Welche Spuren hinterlasse ich im Netz? Wie transparent macht mich das alles und wie viel Transparenz ist gut?

Fragen, die nicht so einfach zu beantworten sind, sich aber jedem gestellt haben, der mit den neuen Medien einmal in Kontakt war. Mit diesem Angebot der JuBi Welper wollen wir dem medialen Alltag der Jugendlichen etwas mehr auf den Grund gehen und gemeinsam einen Blick auf den Umgang mit sozialen Netzwerken und anderen Kommunikationsmedien werfen.

Ziel des Seminars ist es, neben der Entwicklung eines reflektierten Umgangs auch Chancen und Möglichkeit der Medien zu erkennen und zu nutzen.

zurück zur Übersicht

Ökologisches Lernen

Draußen vor der Tür, direkt im Wald, spielerisch die Natur begreifen – dieses Seminar zur Naturerkundung kann einen großen Beitrag zum Verstehen ökologischer Zusammenhänge leisten. Wir wollen die Begeisterung an der Natur wecken, die Erlebnisfähigkeit sensibilisieren und zu weiteren eigenständigen Forschungen anregen. Die Artenvielfalt unseres Waldes wird spielerisch erschlossen.
Linde und Buche, Ahorn, Ilex und andere Bäume sind nach ein paar Stunden im Wald den Kindern nicht mehr fremd.

Und wollten Sie nicht auch immer schon mal einen Schnurfüssler von einem Steinläufer unterscheiden?

zurück zur Übersicht

Planspiel "Partizipation"

Wie und wo können wir mitwirken, uns einbringen, Lösungen zu (gesellschaftlichen) Konflikten finden? Mit der Methode "Planspiel" werden soziale Wirklichkeiten nachgespielt und verschiedene Verhaltensweisen ausprobiert.

Die Teilnehmenden entwickeln in einem ersten Schritt eine Planspielidee, ein Projekt, in dem es unterschiedliche Interessenlagen gibt. Dann werden möglichst viele allgemeine Informationen über das Vorhaben gesammelt und die Teilnehmenden entscheiden sich für eine Rolle, um den Spielverlauf aktiv (mit-) zu gestalten. Die Ideen der Teilnehmenden sowie die Bereitschaft, sich auf offene Lernprozesse einzulassen, bewirken nicht vorhersehbare Möglichkeiten. Es werden Verhandlungs- und Vorgehensstrategien entwickelt, um in einer abschließenden Konferenz mit den gegnerischen Gruppierungen Kompromisse und Lösungen zu finden.

In einer Auswertungsrunde wird das Planspiel zunächst im Hinblick auf die unmittelbaren Erlebnisse, Erfahrungen und Erkenntnisse ausgewertet. Dann wird die Übertragbarkeit auf die Realität diskutiert. Wie von selbst werden dabei Fähigkeiten zur Kommunikation und zur Vertretung von gruppenspezifischen und individuellen Positionierungen entwickelt und damit grundlegende demokratische Spielregeln eingeübt.

zurück zur Übersicht

SV-Seminare

Wie kann unsere SV besser funktionieren, wie können wir uns und unseren MitschülerInnen mehr Mut machen, sich innerhalb der schulischen Gemeinschaft zu engagieren?

In unseren SV-Seminaren sammeln wir neue Ideen für Projekte an unserer Schule und entwickeln realistische Schritte zur Umsetzung. Dabei kann es um Themen gehen, die direkt zur Verbesserung des Schulalltags beitragen. Wir gehen die ersten Schritte gemeinsam und kennt anschließend eure nächsten Aufgaben.

Selbstverständlich gehen wir auch auf gesellschaftliche Themen wie Rechtsextremismus, Gewalt in der Schule etc. ein, um mit euch Handlungsstrategien zu entwickeln. Daneben sind Themenkomplexe wie Rhetorik, Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit und die Auseinandersetzung mit dem Regelsystem "Schule" wichtig, damit die gewählten SV-VertreterInnen ihren Aufgaben gerecht werden.

Für welches Projekt/welche Themen ihr euch auch immer entscheidet, es ist euer Ding, ihr seid die GestalterInnen von Mitbestimmung und Demokratie an eurer Schule, und bei uns könnt ihr euch dafür fit machen.

zurück zur Übersicht

Weil ich ein MÄdchen bin & Weil ich ein Junge bin

Wir bieten Übungs- und Experimentierfelder für mehr Geschlechtergerechtigkeit im Schulalltag an. Es werden Impulse gegeben, um für die Denk- und Handlungsweisen des anderen Geschlechts zu sensibilisieren. Wir ermutigen beiderlei Geschlechter dazu, Erwerbs- und Familienarbeit zu überdenken und das abweichende Lebensentwürfe auch anders als in den üblichen Rollen möglich ist.
Für jedes Seminar wird ein gemischtgeschlechtliches Team gebildet, um den geschlechtsspezifischen Fragestellungen im Seminarprozess nachgehen zu können und gegebenenfalls. die Gruppe nach Geschlechtern zu trennen. Im Seminaralltag berücksichtigen wir bei den Teilnehmenden auch Aspekte der sozialen und kulturellen Herkunft.

zurück zur Übersicht

Wir sind die Grossen - und was kommt dann?

Viele Kindergärten haben es sich zur Tradition gemacht, mit ihren "Großen", den angehenden Schulkindern, eine Abschlussfahrt in die JuBi Welper zu machen. "Nur für die Großen" noch mal ein Geländespiel, eine Nachtwanderung, ein Abend am Lagerfeuer - oder die gespielten Geschichten aus unseren Angeboten ...

Wir unterstützen Sie gerne im Vorfeld bei Ihren Planungen oder bei der Durchführung bei uns im Wald.

zurück zur Übersicht

 

Sind Sie neugierig geworden? Dann senden wir Ihnen auch gerne weitere Informationen über das jeweilige Seminar oder klären offene Fragen bei einem Besuch in Ihrer Einrichtung.

Kontakt zu den Bildungsreferenten der JuBi Welper e. V. erhalten Sie hier.